Demokratischer Aufbruch im Nordwesten

Ein Netzwerkprojekt anlässlich des 100. Jahrestags der Novemberrevolution

 

Zusammenbruch, Umbruch, Aufbruch. Diese Schlagworte verdeutlichen, welche Verwerfungen die
Novemberrevolution 1918/19 für ganz Deutschland mit sich brachte. Der Nordwesten war dabei Ausgangspunkt
und Schauplatz zugleich. Dass die Novemberrevolution in den verschiedenen Landstrichen jedoch ganz
unterschiedliche Wirkung entfaltete, ist Thema zahlreicher Veranstaltungen im Nordwesten.

„1918/19 – Revolution im Nordwesten“ ist ein Netzwerkprojekt der Oldenburgischen Landschaft. Die
Veranstaltungen der Museen, Stiftungen, Theater und kulturellen Institutionen aus dem Nordwesten werden
in einem Programm zusammengefasst. Von Norderney bis Bremen, von Wilhelmshaven bis Lohne finden die
Veranstaltungen im Jahr 2018 bis in die erste Hälfte des Jahres 2019 hinein statt. Ausstellungen, Vorträge,
Theateraufführungen, Performances und eine Denkmal-Einweihung erinnern an den demokratischen Aufbruch im
Nordwesten.

Ausstellung in Lohne, Foto: Industie Museum Lohne

Mi. 20. Juni 2018

Industrie Museum Lohne

Die Heimat im Krieg

Lohne und die Region 1914 – 1918

Der Erste Weltkrieg leitete den politischen, wirtschaftlich-­sozialen und kulturellen Zusammenbruch des bisherigen Europa ein.

Revolutionspostkarte von Großkampfschiff König Albert, abgesandt am 10.11.1918, Foto: Deutsches Marinemuseum

Mi. 20. Juni 2018

Deutsches Marinemuseum Wilhelmshaven

Die See revolutioniert das Land Die Marine und die Revolution 1918/19

Eine Meuterei in der Hochseeflotte vor Wilhelmshaven leitet im Herbst 1918 die Revolution ein. Ihren Ursachen und Folgen gehen eine Sonderausstellung und ein Informationsparcours in Wilhelmshaven auf den Grund.

Ausstellung im Küstenmuseum Wilhelmshaven, Foto: Küstenmuseum Wilhelmshaven

Mi. 20. Juni 2018

Küstenmuseum Wilhelmshaven

Wilhelmshaven als Ort der Revolution von 1918

Modulare Vermittlungsangebote für Klassen sowie Projekttag für die gymnasiale Oberstufe

Die Geschehnisse der Revolution werden in der Dauerausstellung des Küsten­museums Wilhelmshaven thematisiert. Zum Jubiläum der Revolution bietet das Küstenmuseum in einer Kooperation mit dem Deutschen Marinemuseum mehrere, modular aufgebaute Vermittlungsansätze an, die jeweils zugeschnitten auf die Bedürfnisse verschiedener Gruppen zusammengestellt werden können.

George Grosz: Ohne Titel. Akte, 1919, Foto: Kunsthalle Emden

Mi. 20. Juni 2018

Kunsthalle Emden

Auferstehungen. Kunst nach dem Großen Krieg

Der Erste Weltkrieg war nicht nur historisch und po­litisch ein Jahrhundert­ereignis. Er bedeutete auch für die Kunst eine ge­waltige Zäsur. Zahlreiche Künstler überlebten ihn nicht. Andere brachen unter seiner Brutalität zusammen.

Barnutz, Schloss und Altstadt, Foto: Schlossmuseum Jever

Mi. 20. Juni 2018

Schlossmuseum Jever

Kunst im Auftrag des Herzogs!

Oldenburger Porträt- und Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert

Barnutz, Schloss und Altstadt, Foto: Schlossmuseum Jever

Mi. 20. Juni 2018

Schlossmuseum Jever

Der Herzog kommt – Der Herzog zieht aus!

Das Schloss als landesherrlicher Repräsentationsort

Mi. 4. Juli 2018, 17:30 Uhr

Station 1 auf dem Parkplatz neben der Kaiser-Wilhelm-Brücke am Südstrand

Öffentliche Führung Informationsparcours

An neun Orten können Sie die zehn wichtigsten Ereignisse der Revolutionszeit in Wilhelmshaven zwischen Oktober 1918 und Februar 1919 in einer Führung erleben.

Mi. 4. Juli 2018, 19:30 Uhr

KinOLaden Oldenburg

Von Caligari zu Hitler

Der Film dokumentiert die Epoche des Kinos zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit und ergänzt dies mit Ausblicken auf das politische und gesellschaftliche Geschehen der aufregenden Zwanziger Jahre.